the naked indigo

WE KEEP GROWING:
Introducing the naked indigo

Die Soulkitchen Gruppe wächst und wächst. Frei nach unserer Mission “Fun, Passion, Progress, Profit” entwickeln wir uns stetig weiter und erfinden uns neu – und das, obwohl gefühlt die Welt gerade aufgrund von COVID-19 ein klein wenig stillsteht.  

Niko Raschhofer (ganz der Sohn seines Vaters) war jedoch noch nie besonders gut darin, die Füße still zu halten. Bei seinen bisherigen beruflichen Stationen im In- und Ausland begleitete ihn stets der Wunsch, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen.  

 

Und so entstand in Anlehnung an my Indigo ein neues gastronomisches Konzept: the naked indigo. NAKED steht für “No Animals KilledEnergizing Dishes Only” und bezieht sich auf die Zutaten und die Art der Zubereitung – ihr habt es bestimmt schon erraten: Alle Speisen sind vegetarisch oder vegan. Neben Eintöpfen, Salaten, Suppen und Curries hält das breite Angebot eine Besonderheit für alle Frühstücksliebhaber (und jene, die es bestimmt noch werden!) bereit: Porridge.  

 

Egal ob Kuh-, Hafer- oder Reismilch, mit oder ohne Schoko, zusätzlichem Crunch oder einer extra Portion Vitaminen – ein gesunder, warmer und vor allem genussvoller Start in den Tag ist unseren Kunden sicher. 

Nach langer Planung, intensiver Produktsuche und etlichen Probekochen konnte the naked indigo im Dezember mit einem “Kernteam” eröffnen und erste erfolgreiche Erfahrungen sammeln.  

 

Nun steht das gesamte Team in den Startlöchern, denn am Montag (08.02.) geht es endlich wieder weiter. Kommt im Europark vorbei und überzeugt euch selbst von unserem Angebot. Wir freuen uns auf euren Besuch 😊  

Noch nicht genug?

Hier haben wir noch ein paar Fotos für euch 👇

GREAT News: We are officially a „Great Place to Work“!

GREAT News: We are officially a
„Great Place to work“!

Wir starten mit großartigen Neuigkeiten ins Jahr 2020: mit sofortiger Wirkung dürfen wir uns als „Great Place to Work“ bezeichnen und konnten somit seit langer Zeit die Auszeichnung wieder in die (System-)Gastronomie zurückholen.

Was heißt das genau? Vergangenen Herbst haben wir mit einer groß angelegten Mitarbeiterbefragung unsere Unternehmenskultur genauestens unter die Lupe genommen. Unsere Soulmates wurden anonym zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen in die Führungskräfte, Qualität der Zusammenarbeit, Wertschätzung und Fairness, Identifikation mit dem Unternehmen oder beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten befragt. Die Ergebnisse der Befragung können sich sehen lassen und wir freuen uns sehr, dass wir von unseren Soulmates als durchwegs attraktiver Arbeitgeber bewertet und somit unserer Vision von „Lieblingsplätzen voller Energie und Lebensfreude“ gerecht wurden 😊.

In vielen Bereichen haben wir ein deutlich höheres Resultat als den Benchmark erzielt, gleichzeitig gibt es natürlich in einigen Punkten noch Luft nach oben. Daher war es uns wichtig, diese Chancen zu erkennen und mit konkreten Maßnahmen dort anzusetzen, wo es noch nicht optimal läuft. Genau das haben wir auch bereits gemacht – Ende Jänner durften wir gemeinsam mit „Great Place to Work“ einen spannenden Ergebnisworkshop durchlaufen, in welchem wir die Detailergebnisse gemeinsam analysiert, Handlungsfelder aufgezeigt und „next steps“ für jeden Einzelnen abgeleitet haben. So können unsere Führungskräfte voller Tatendrang und mit gezielten Maßnahmen zurück in ihre Betriebe gehen und alles dafür tun, um die Qualität und Attraktivität der Soulkitchen Gruppe als Arbeitgeber noch weiter zu steigern. Für diesen Einsatz möchten wir DANKE sagen – DANKE liebe Soulmates, dass ihr alle dazu beitragt, echte Lieblingsplätze zu erschaffen!

Und, wer möchte unseren „Great Place to Work“ jetzt näher kennenlernen? Schaut auf unserem „Great Profil“ vorbei für noch mehr Infos & direkte Links zum Bewerben 😊.

Wir freuen uns auf euch!

Alles Liebe,
eure Soulkitchen Gruppe

Noch nicht genug?

Hier haben wir noch ein paar Fotos für euch 👇

Breaking News: MY INDIGO AM MOND GELANDET

Breaking News: MY INDIGO AM MOND GELANDET

mooncity

Dass wir hoch hinaus wollen und nach den Sternen greifen, geht bereits aus unserer Vision „Wir schaffen weltweit Lieblingsplätze voller Energie und Lebensfreude“ hervor. Ganz im Sinne von „the Sky is not the Limit“ haben wir uns nun auch in anderen Sphären umgesehen und mit der Mooncity genau das richtige Objekt unserer Begierde gefunden. „Was ist die Mooncity?“ fragt ihr euch jetzt bestimmt. Glad you asked! Anlässlich des 50. Jubiläums der Mondlandung hat die Porsche Holding Salzburg zusammen mit der Marke MOON ein Innovationszentrum geschaffen, welches dem zukunftsträchtigen Thema Elektromobilität ein neues zu Hause gibt. Der wortwörtliche Launch dieser Rakete wird am 6. Dezember stattfinden und wir sind natürlich mit an Board. Denn wir – und damit sprechen wir in diesem Fall von my Indigo – haben einiges mit der Marke MOON gemeinsam. Hier der direkte Vergleich: MOON ist ein Systemanbieter, der Elektromobilität alltäglich werden lässt, in dem er nachhaltige Energieladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge bereitstellt. My Indigo ist ein Systemgastronomie-Konzept, das Geschmacksexplosionen alltäglich werden lässt, in dem es Feel Good Food für nachhaltig positive Energie im ganzen Körper bereitstellt. Wir sind somit in vereinter Mission unterwegs. Um nun erfolgreich in der Milch Sterneckstraße durchstarten zu können, fehlt es uns nur noch an echten GASTRONAUTEN. Unser Pilot Christian freut sich über galaktische Verstärkung seiner Crew. Der Weg dorthin ist keine Rocket Science sondern ganz einfach:

Bis bald,

Die Soulkitchen Gruppe

Dass wir hoch hinaus wollen und nach den Sternen greifen, geht bereits aus unserer Vision „Wir schaffen weltweit Lieblingsplätze voller Energie und Lebensfreude“ hervor. Ganz im Sinne von „the Sky is not the Limit“ haben wir uns nun auch in anderen Sphären umgesehen und mit der Mooncity genau das richtige Objekt unserer Begierde gefunden. „Was ist die Mooncity?“ fragt ihr euch jetzt bestimmt. Glad you asked! Anlässlich des 50. Jubiläums der Mondlandung hat die Porsche Holding Salzburg zusammen mit der Marke MOON ein Innovationszentrum geschaffen, welches dem zukunftsträchtigen Thema Elektromobilität ein neues zu Hause gibt. Der wortwörtliche Launch dieser Rakete wird am 6. Dezember stattfinden und wir sind natürlich mit an Board. Denn wir – und damit sprechen wir in diesem Fall von my Indigo – haben einiges mit der Marke MOON gemeinsam. Hier der direkte Vergleich: MOON ist ein Systemanbieter, der Elektromobilität alltäglich werden lässt, in dem er nachhaltige Energieladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge bereitstellt. My Indigo ist ein Systemgastronomie-Konzept, das Geschmacksexplosionen alltäglich werden lässt, in dem es Feel Good Food für nachhaltig positive Energie im ganzen Körper bereitstellt. Wir sind somit in vereinter Mission unterwegs. Um nun erfolgreich in der Milch Sterneckstraße durchstarten zu können, fehlt es uns nur noch an echten GASTRONAUTEN. Unser Pilot Christian freut sich über galaktische Verstärkung seiner Crew. Der Weg dorthin ist keine Rocket Science sondern ganz einfach:

Bis bald,

Die Soulkitchen Gruppe

Introducing Ewald Schwaiger

Im Interview mit Ewald

Viele unserer Soulmates begleiten uns bereits seit vielen Jahren. So auch Ewald, der als Teil des Management Boards die Geschichte der Soulkitchen Gruppe mitgeschrieben hat.

Lieber Ewald, genau wie das Rossbräu in der Herrnau bist du ja mittlerweile auch schon eine Institution innerhalb der Soulkitchen Gruppe. Erzähl uns doch bitte etwas über dich und deinen Werdegang bei uns:

Ewald: Im Jahr 1999 hab ich meinen damaligen Laden verkauft und war bereits längere Zeit auf der Suche nach einem neuen Konzept, als der Heiner Raschhofer – schon damals ein guter Freund von mir – mich gefragt hat, ob ich das Pier 17 (unser damaliges Fischrestaurant) führen möchte. Und irgendwann ist aus diesem „Hilfsprojekt“ für mich dann ein Lebensprojekt geworden. Somit bin ich jetzt seit über 20 Jahren im Unternehmen und es ist immer wieder eine Aufgabe oder ein Betrieb dazugekommen. Und ja, irgendwann war ich dann plötzlich der Geschäftsführer der Raschhofer Gastronomie und dann Teilhaber und Franchisenehmer. Und somit habe ich in den letzten Jahren die ganze Unternehmensgruppe – so glaube ich – mitgestalten dürfen. Heute bin ich sehr stolz und froh, dass ich regelmäßig im Management Board Meeting meinen Senf dazu geben darf.

Was waren deine Highlights während dieser Zeit?

Ewald: Das Highlight ist seit Anfang an die ganz besondere Unternehmenskultur, die wir die letzten 20 Jahre entwickelt haben. Für mich ist es auch immer das Schönste, wenn sich die Menschen durch uns weiterentwickeln. Seien es jetzt bestehende Mitarbeiter oder Ehemalige, die uns versichern, dass die Zeit bei uns schön und lehrreich ist bzw. war. Da habe ich einfach immer das Gefühl, dass wir was richtig machen und das ist immer wieder ein Highlight für mich.

Was half dir dabei schwierige Momente in deiner beruflichen Laufbahn zu meistern?

Ewald: Ich habe gelernt, dass die schwierigen Momente automatisch dann kommen, wenn man selbst im Mangel ist. Wenn man selbst nicht in seiner Mitte bzw. in der Fülle ist, dann zieht man die Probleme geradezu an. Es ist also ganz lustig zu beobachten, wie leicht bzw. gut es geht, wenn man in der Fülle ist und Herausforderungen bewusst annimmt. Bei uns ist es außerdem schön, weil man das ganze „Packerl“ nie alleine tragen muss, sondern auf mehrere Schultern verteilen kann.

Das „Raschi“ hat sich unter dem Motto „untypisch Echt“ wieder neu ausgerichtet und kehrt dabei auf Altbewährtes zurück. Was war der Auslöser dafür?

Ewald: der Auslöser dafür war, dass ich in letzter Zeit stark das Gefühl hatte – weil ich ja selbst auch von einem gut bürgerlichen Wirtshaus komme – dass diese Richtung der Gastronomie immer mehr verloren geht, besonders in der Stadt Salzburg. Individuelle Wirtshausgastronomie mit selbst vor Ort kochen, mit frischen Produkten aus der Umgebung, mit Tradition. Ich bin davon überzeugt, dass das seine Anhänger hat, vor allem weil ich selbst ein leidenschaftlicher Koch bin. Daher möchte ich unseren Gästen einfach authentische, gute Wirtshausküche anbieten – untypisch echte Küche halt.

Man bezeichnet dich immer wieder als „Vollblut-Gastronom“, warum eigentlich? Was heißt es für dich Gastronom zu sein?

Ewald: Gastronom zu sein ist eine Dienstleistungsliebe. Ich möchte den Gästen einen Mehrwert mit nach Hause geben. Wenn ich sehe, wie sie zu Stammgästen werden und bei uns ein zusätzliches zu Hause finden, dann bestätigt mich das in meiner Berufswahl.

Welchen Rat möchtest du jungen Gastro-Talenten mit auf den Weg geben?

Ewald: Also prinzipiell kann ich jedem, der sich für die Gastronomie entscheidet nur gratulieren. Weil es einfach ein spannender, abwechslungsreicher Job ist. Wir haben genauso eine 40h Woche, wie jeder andere Beruf auch. Natürlich gibt’s bei uns Wochenend- und Nachtarbeit, aber es gibt mittlerweile auch verschiedene Dienstmodelle und das macht uns sehr flexibel. Wir haben von unserer Seite her echt alles gemacht, dass es von der Freizeitgestaltung her eine coole Geschichte für die Mitarbeiter ist. Zusammenfassend würde ich daher sagen, bewerbt euch bei uns, schaut‘s vorbei, sprecht uns direkt an. Ihr werdet es nicht bereuen 🙂

Hier das ganze Interview über die Umstellung vom Raschi Herrnau:

Interesse geweckt?

Dann jetzt hier bewerben & nähere Infos erhalten.
Wir freuen uns auf dich!

Noch nicht genug?

Hier haben wir noch ein paar Fotos für euch 👇

Soulkitchen Staffelmeeting 2019

You guys rock!

Unser einzigartiges Staffelmeeting fand heuer in Bella Italia statt. Was wir dort gemacht haben und viele tolle Eindrücke gibt es in diesem Blogpost für euch.

Unser Staffelmeeting findet einmal jährlich statt und ist – neben unserer Jahresfeier – eine Veranstaltung der Superlative! Auch heuer haben wir Anfang Juni wieder unser Führungskräfteteam eingepackt und sind bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad nach Bella Italia gereist. Das diesjährige Meeting stand unter dem Motto „Wer hat den Ball?“ (in Anlehnung an das gleichnamige Buch von Thomas Fritzsche). Logisch, dass hier ein Ballspiel im Programm nicht fehlen durfte. Doch das war nur eine Teilaufgabe, die es im Rahmen unserer groß angelegten Schnitzeljagd quer durch Grado zu lösen galt. Unsere bunt zusammengewürfelten Teams mussten außerdem Koordinaten-raten, ihre Italienischkenntnisse unter Beweis stellen, ihrer Kreativität freien Lauf lassen, ein Boot auf eine Insel navigieren und vieles mehr. Klingt nach jeder Menge Spaß? Das war es auch. 🙂 Am Ende konnte allerdings nur ein Team den heiß begehrten ersten Platz ergattern – doch gewonnen haben wir definitiv alle!

Einmal mehr wurde uns bewusst, dass der Mix aus all diesen wundervollen Charakteren, dem einzigartigen Teamspirit und dieser herzlichen Leidenschaft die Soulkitchen Gruppe zu dem macht, was sie ist:

ein Lieblingsplatz voller Energie und Lebensfreude!

Vielen Dank an alle die stellvertretend für die gesamte Gruppe beim Staffelmeeting 2019 dabei waren – you guys rock! Aber nun genug der Worte, die Bilder dieser wunderschönen Tage sprechen für sich. Seht selbst…

Noch nicht genug?

Hier haben wir noch ein paar Fotos für euch 👇

Wenn Soulmates weiterziehen

Wenn Soulmates weiterziehen

Im Interview mit Nathalie

Liebe Nathi, wir danken dir für deine Zeit bei uns wünschen dir eine spannende Reise, gefüllt mit viel positiver Energie und inspirierenden Erfahrungen!

Nathalie, bitte erzähl uns kurz etwas über dich:

N: Ich heiße Nathalie und bin 27 Jahre alt. Seit September 2015 war ich ein Teil der Soulkitchen Gruppe und mein letzter Verantwortungsbereich war der my Indigo Store in der Museumstrasse in Innsbruck als Pilotin aka. Storeleiterin.

Wie bist du damals du auf uns aufmerksam geworden und wie lässt sich dein Werdegang beschreiben?

N: Die Eröffnung der Soulkitchen in Innsbruck hat mich damals auf my Indigo und generell auf das ganze Unternehmen aufmerksam gemacht. Das Konzept my Indigo fand ich sehr erfrischend und abwechslungsreich. Meinen Werdegang bei my Indigo will ich als erfrischend, unerwartet  und aufregend bezeichnen – in weniger als zwei Jahren von einer „normalen“ Teilzeitkraft zur Storeleiterin und das alles basierend auf einem Architekturstudium.

Du warst innerhalb der Soulkitchen Gruppe für das my Indigo Konzept tätig. Wie würdest du my Indigo beschreiben? Was hat dir bei my Indigo am besten gefallen?

N: Für mich steht my Indigo für Individualität. Trotz gleichem Food Konzept, Standards und Inneneinrichtung ist für mich my Indigo Individualität, da jeder Gast und jeder Mitarbeiter einzigartig ist. Ein Gastronomiekonzept, das vielfältig ist und die verschiedensten Geschmäcker anspricht.

Was war dein größter Erfolg während deiner Zeit bei uns?

N: Mein größter Erfolg ist meine persönliche Weiterentwicklung. Die Schulungen der Soulkitchen Academy, die Unterstützung und das Vertrauen, welches mir geschenkt wurde, hat mich die letzten Jahre gestärkt und außerordentlich weitergebracht.

Gab es auch schwierige Momente – wenn ja, wie konntest du diese meistern?

N: Schwierige Momente gab es ordentlich viele – wie ich sie meistern konnte? Irgendwie ging’s immer! Ich habe gelernt, dass es immer irgendwen in der Soulkitchen Gruppe gibt, der ähnliche schwierige Momente schon mal bewältigt hat und mich dabei unterstützen kann.

Warum hast du entschieden die Soulkitchen Gruppe zu verlassen? Wie sieht dein nächster Schritt aus?

N: Nach meinem Architektur Studium hat mich my Indigo begeistert und gefördert. Seitdem hatte ich noch nicht die Möglichkeit meine anderen Talente an die Grenzen zu treiben. Der erste Schritt meines neuen Abschnitts beginnt mit einer großen Reise von ca. 6- 36 Monaten. Meine Absicht ist es – Inspiration zu schnuppern, Energie zu verbreiten, mich an meine Grenzen zu bringen und bestenfalls meinen neuen persönlichen Lieblingsplatz zu finden.

Was wirst du am meisten vermissen?

N: Das Miteinander. Die Soulkitchen Gruppe besteht aus so vielen unterschiedlichen wundervollen Charakteren, die zusammen einen liebevollen Haufen bilden. Das ist für mich Gold wert.

Abschließend noch ein Wort, das die Soulkitchen Gruppe beschreibt:

N: Willkommen 🙂

Die Geschichte der Soulkitchen Academy

Die Geschichte der Soulkitchen Academy

Im Interview mit Marie-Therese

Von der ersten Stunde an war Marie-Therese bei der Entwicklung der Soulkitchen Academy dabei und trainiert seither unsere Soulmates – eine perfekte Interviewpartnerin also um hinter die Kulissen der Soulkitchen Academy zu schauen.

Marie-Therese, erzähl uns etwas über dich und deinen Werdegang bei der Soulkitchen Gruppe.

MT: Ich habe im Oktober 2012 bei my Indigo im Kongresshaus gestartet. Damals habe ich nebenher bereits mit der Coaching und Trainerausbildung bei Future begonnen, weil ich im vorigen Beruf gemerkt habe, dass ein Team für eine bestimmte Führungskraft lieber arbeitet als für eine andere. Den Hintergründen dazu wollte ich auf den Grund gehen und auch herausfinden, wie man aus zusammengewürfelten Menschen ein richtig gutes Team bilden kann.

Wie kam es zur Gründung der Soulkitchen Academy?

MT: Eines Tages ist Heiner auf mich zugekommen und hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte,  eine Mitarbeiterakademie aufzubauen. Schon Jahre zuvor habe ich in seinen Aufzeichnungen mehrmals den Begriff „Akademie“ entdeckt. Da ich mich selbst weiterentwickeln und aus dem operativen Geschäft raus wollte, habe ich diese neue Herausforderung gerne angenommen. Und so kam eines zum anderen und wir gründeten im November 2013 die Soulkitchen Academy. Heute ist diese Academy ein riesen Benefit für unsere Soulmates.

Mit welchem (langfristigen) Ziel wurde die Soulkitchen Academy gegründet?

MT: Wir finden, jede Persönlichkeit hat ein besonderes Talent und dieses gilt es herauszufinden und zu fördern. So können wir die Mitarbeiter durch fachliche aber auch durch persönliche Entwicklung an unser Unternehmen binden. Das große Ziel dahinter ist, unsere Führungskräfte selbst auszubilden und so dem allgemein vorherrschenden Fachkräftemangel vorzubeugen.

Was waren die größten Herausforderungen für die Soulkitchen Academy?

MT: Damals dachte ich „da setz‘ ich mich jetzt zwei Wochen hin, mach ein Konzept, schick‘ es per E-Mail raus und dann ‚passiert‘ die Academy“. Heute weiß ich, dass ich mich dabei ordentlich getäuscht habe. Allein die Aufgabe jeden Mitarbeiter über die Academy zu informieren war schon eine Challenge. Die Academy dann tatsächlich zu implementieren ist ein Prozess, der bis heute noch nicht ganz abgeschlossen ist und kontinuierlich adaptiert werden muss.

Was macht dich heute besonders stolz in Hinblick auf die Soulkitchen Academy?

MT: Dass jetzt intern zumindest jeder weiß, dass es die Academy und unser Ausbildungsprogramm gibt. Mittlerweile merke ich auch einen Rückfluss, was die Sinnhaftigkeit der Academy bestätigt und auch positiv auf den Unternehmenserfolg einzahlt. Heute ist die Academy ein Herzstück unseres Unternehmens und nicht mehr wegzudenken!

Was wünscht du dir für die Zukunft der Soulkitchen Academy?

MT: Dass es die geilste Mitarbeiterakademie auf der Welt wird 🙂

Soulkitchen Jahresfeier 2019

Was für ein Jahr

Unsere Jahresfeier findet immer zu Beginn des Jahres statt und ist eine Veranstaltung der Superlative! Heuer haben wir im Jänner das vergangene Jahr noch mal so richtig hochleben lassen und wir finden, diese Einblicke sollen der Außenwelt nicht vorbehalten bleiben.

Gleichzeitig möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bei unseren Soulmates – dem besten Team ❤️ – bedanken. Jeder einzelne vom my Indigo, Raschhofer, Glorious Bastards, Escobar Salzburg, Barefoot Coffee & Bar und unseren Supports hat dazu beigetragen, dass wir 2018 gerockt haben und jetzt voller Energie in 2019 gestartet sind! Außerdem möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns nochmal bei MÖWE & Denggalengg für den großartigen Sound bedanken! Aber nun genug der Worte – seht selbst:👇

Wir freuen uns auf ein neues, spannendes Jahr können es kaum erwarten, die Gastro-Szene erneut auf den Kopf zu stellen.☺️

Danke & bis bald,

Die Soulkitchen Gruppe

Unsere Jahresfeier findet immer zu Beginn des Jahres statt und ist eine Veranstaltung der Superlative! Heuer haben wir im Jänner das vergangene Jahr noch mal so richtig hochleben lassen und wir finden, diese Einblicke sollen der Außenwelt nicht vorbehalten bleiben.

Gleichzeitig möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bei unseren Soulmates – dem besten Team ❤️ – bedanken. Jeder einzelne vom my Indigo, Raschhofer, Glorious Bastards, Escobar Salzburg, Barefoot Coffee & Bar und unseren Supports hat dazu beigetragen, dass wir 2018 gerockt haben und jetzt voller Energie in 2019 gestartet sind! Außerdem möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns nochmal bei MÖWE & Denggalengg für den großartigen Sound bedanken! Aber nun genug der Worte – seht selbst:👇

Wir freuen uns auf ein neues, spannendes Jahr können es kaum erwarten, die Gastro-Szene erneut auf den Kopf zu stellen.☺️

Danke & bis bald,

Die Soulkitchen Gruppe